Lebensmittel zweckentfremden

Backpulver

Mit abgelaufenem Backpulver bäckt sich vielleicht nicht mehr so gut, doch Verwendung hat es allemal noch: zum Beispiel als Sport-Schuh-Deo! Backpulver in einer Serviette in die Schuhe geben und über Nacht stehen lassen. Das Natron neutralisiert die Gerüche.

Ostereier mit Lebensmittelresten färben

Die besten Lebensmittel, um die Eier für das Osterfest ganz natürlich zu färben: Zwiebelschalen färben orange, Safran und Kurkuma gelb, rote Rüben verhelfen zu roten Eiern und Heidelbeeren zu blauen. Und wer grüne Eier möchte, der nutzt Spinat oder Petersilie.

Teebeutel als Fleckenentferner

Noch ein letzter heißer Tee vor dem Sommer? Wirf den Teebeutel nicht weg, sondern nutze ihn als Fleckenentferner bei Geschirr – lasse dazu das schmutzige Gefäß mit Wasser und Teebeutel über Nacht stehen.

Mit Kartoffelwasser gießen

Du gießt das Wasser, mit dem du deine Kartoffeln kochst, in den Abfluss? Eigentlich schade! Durch die enthaltenen Mineralstoffe eignet sich das (ungesalzene) Kochwasser ideal für Pflanzen.

Mit Bier gießen

Es soll ja gelegentlich (wenn auch selten) vorkommen, dass ein Schluck Bier übrigbleibt. Die perfekte Lösung für das abgestandene Bier: einen Tag stehen lassen, 1:2 mit Wasser mischen & Grünpflanzen damit gießen!)

Geschmack durch Zwiebelschalen

Auch für Zwiebelschalen muss der Weg nicht direkt in den Bioeimer führen. Zwiebelschalen verhelfen der nächsten Suppe zu einem stärken Geschmack. Eine Zwiebelschalenjauche eignet sich als Pflanzenschutzmittel. Und: mit ihnen können auch die nächsten Ostereier oder sogar die Haare gefärbt werden.

Kaffeesatz als Dünger

Kaffeesatz muss nicht im Bioabfall landen. Man kann ihn zum Beispiel noch als Dünger nutzen. Dazu muss der Satz vorher ordentlich trocknen. Dann kann der Kaffeesatz ca. einmal pro Woche auf die Erde der Pflanzen gestreut werden, die gedüngt werden sollen.

Eierschalen als Dünger

Eierschalen können als Dünger für Pflanzen verwendet werden. Dazu zerkleinert man die Schalen, gibts sie ins Gießwasser und lässt den Sud einige Tage lang stehen, bevor die Pflanzen damit gegossen werden. Der Kalk, der sich aus den Schalen löst, wird ihnen wohltun.

Grillkohle mal anders

Sommer, Sonne, Ferien – und vermutlich der Höhepunkt in der Grillsaison! Du verwendest bestimmt heimische Grillkohle – oder grillst du schon mit Olivenkernen oder Kokosnuss-Schalen? Mehrweg schlägt Einweg auch bei dir ganz klar? Weitere Tipps für nachhaltige Grillprofis auf: https://www.wir-leben-nachhaltig.at/…/essen-trinken/grillen/

Multitalent Essig

Essig verhilft nicht nur unserem Salat zu mehr Geschmack, sondern eignet sich auch für vieles mehr: Essig als „Raumdeo“ neutralisiert üble Gerüche, reinigt angebrannte Töpfe und Pfannen und lässt Schnittblumen länger frisch aussehen und ist perfekt, um Gemüse einzulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.