Den Verlockungen beim Einkauf widerstehen

Das sind die Einkaufsfallen, die den Einkaufswagen mit Dingen füllen, die wir so eigentlich nicht gekauft hätten:

 

  • Pseudo-Aktion: Berge von Lebensmitteln vermitteln Aktionscharakter. Das verleitet dazu, zuzugreifen und nicht mehr auf den Preis zu achten.
  • Pseudo-Gewinn: Uns wird eingeredet, dass wir sogar einen Gewinn erzielen, wenn wir uns für ein bestimmtes Produkt entscheiden. Der Preis wird aber meistens verschwiegen. Stattdessen locken Werbesprüche wie „Sparen Sie 10 Euro!“. Ob es sich dabei tatsächlich um ein Schnäppchen handelt, ist halt die Frage. Wer sich nicht informiert, wird so dazu verleitet, überteuerte Ware zu kaufen.
  • Preistricks: z.B. „Statt“-Preise und Preisempfehlungen des Herstellers, die über dem Verkaufspreis liegen. Statt 399€ jetzt nur 149€! … Hat das Produkt wirklich jemals 399€ gekostet? Wahrscheinlich will man mit dieser Aussage nur erreichen, dass 149€ günstig aussehen.
  • Groß- und Mehrfachpackungen: Sie sind nicht in jedem Fall günstiger (der Grundpreis ist oft sehr klein vermerkt, der Vergleich erfordert Aufwand).
  • Extragroßer Einkaufswagen: Auf dem Bild siehst du links, wie ein Einkaufswagen vor 45 Jahren ausgeschaut hat. Damals war der Zweck einfach nur, den Einkauf bequem zur Kassa zu bringen. Diesen Zweck haben Einkaufswagen natürlich auch noch, aber warum sind sie jetzt so viel größer? Vielleicht damit man schlicht und einfach mehr kauft? Die Artikel verlieren sich regelrecht in dem großen Einkaufswagen. Man könnte fast meinen, dass sich die Fahrt zum Supermarkt gar nicht gelohnt hat, wenn man nicht noch ein bisschen mehr kauft.
  • Groß- und Mehrfachpackungen: Sie sind nicht in jedem Fall günstiger (der Grundpreis ist oft sehr klein vermerkt, der Vergleich erfordert Aufwand).
  • Licht und Farbenfalle: Fleisch sieht z.B. bei rotem Licht saftiger aus. Auch die Beleuchtung von Obst und Gemüse ist oft im Detail geplant, damit die Farben besser rauskommen und die Sachen besser und frischer aussehen.
  • Duftmarketing: Nein, es ist kein Zufall, dass es in der Waschmittelabteilung nach Seife und bei den Backwaren nach frischem Gebäck duftet.
  • Gratis-Verkostung: Auch wenn man sich freut, Häppchen zur Verkostung angeboten zu bekommen, braucht man sich nicht zum Kauf verpflichtet zu fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.